Wintercamping in Schweden

20 Dez

 

Eine Reise mit dem Wohnmobil durch das landschaftlich reizvolle Schweden gehört zu den schönsten Erlebnissen, die der Reisemobilist machen kann. Tolle Campingplätze, idyllische Landschaften, einladende Städte und stets freundliche Menschen prägen den Urlaub in dem skandinavischen Land. Wer nicht bis zum Sommer oder gar bis zur Challenge warten möchte, dem sei eine Tour im Winter empfohlen. Natürlich muss man im Vorfeld gut planen und genau wissen, ob das Wohnmobil auch winterfest ist. Dann geht es mit der Fähre bequem in das Königreich auf eine verschneite Entdeckungstour. Zwischen dem wirklich winterlichen und klirrend kalten Lappland im Norden und dem weitaus milderen Skåne im Süden bieten sich zahlreiche Landstriche zu einem Winterurlaub an. Die Fähre von Kiel nach Göteborg bietet eine erholsame Überfahrt und verkürzt die Anreise in den Winterurlaub. Und so ist für  viele Reisende das winterliche Schweden näher als so manche Alpenregion.

 

 

Ein ideales Winterziel ist das kleine Dalsland, das man von Göteborg in nicht einmal zwei  Autostunden erreicht. Dalsland wird auch als „Schweden in Miniatur“ bezeichnet. Hier stößt man auf Wälder, Seen, Flüsse und den legendären Dalsland-Kanal, der jedoch in der kalten Jahreszeit einen Winterschlaf hält. Die alten Schleusen oder das berühmte Aquaedukt von Håverud sind auch im Winter sehenswert. Munterer geht es in der lebendigen Stadt Åmål am riesigen Vänernsee zu.

 

Schneebedeckte Wasserstraße: Der historische Aquädukt von Håverud

 

Am Vänernsee

 

Åmål lockt mit einigen interessanten Museen. Während man im Sommer in Dalsland gerne Kanu fährt, bieten sich im Winter die Sportarten Langlauf und Ski-Abfahrt an. Im familiären Skigebiet Åmåls Skicenter herrscht nur geringer Andrang und so kann man auf den Pisten in aller Ruhe wedeln. Ein besonderes Erlebnis ist auch das Schlittschuhlaufen auf einem der vielen vereisten Seen und viel Freude bereiten auch die ausgiebigen Winterwanderungen. So bleibt das Wohnmobil auf dem Campingplatz stehen und man erkundet die Umgebung auf Schusters Rappen. Wer mit dem Wohnmobil einen Ausflug unternimmt, wird bei stets geräumten Straßen gut vorankommen, denn in ganz Dalsland ist keine Ampel zu finden. Gut zu erreichen sind die vier Campingplätze, die ganzjährig geöffnet sind und über ebene Stellplätze verfügen. Einige von Ihnen können auch mit einer wärmespendenden Sauna aufwarten. So kann man  einen  Tag im schönen Dalsland in einer urigen Sauna bestens ausklingen lassen. Für Campingurlauber haben die Campingplätze Örnäs Camping in Åmal, Laxsjöns Camping nahe Bengtsfors, Gröne Backe Camping nahe Ed und Mellerud Swecamp Vita Sandar in der Nähe von Mellerud, direkt am Vänernsee  geöffnet. Über die Campingplätze informiert die hilfreiche Internetseite des Schwedischen Campingverbandes www.camping.se! Tipp: Da nur an wenigen Stellen die Gasflasche getauscht werden können, sollte man auf jeden Fall mit zwei vollen Flaschen starten!

 

Uriges Wintervergrügen: Campingplatz GröneBacke in Ed

Eine Antwort für “Wintercamping in Schweden”

  1. Swissteam 21. Dezember 2012 at 09:59 #

    Das sieht ja vielversprechend aus. Wintercamping ist wirklich herrlich. Das mit den Gasflaschen könnte ein wenig umständlich sein. bei -15 Grad reicht mir eine Flasche gerade mal 2 Tage. Bei uns in den Alpen gibt es Campingplätze mit Gasanschluss. Das müsste es in Schweden eigetlich auch geben.
    Danke für den schönen Bericht. Das Büchlein ” SCHWEDEN mit dem Wohnmobil ” Traumrouten von Skane bis zum Siljasee ISBN 978-3-76545764-7 ist für Schwedenreisen sehr zu empfehlen.

Kommentar hinterlassen

Sie müssen eingelogged sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.